Quo Vadis, NTA?

Wollte man den heute auf News Top-Aktuell veröffentlichten Artikel inhaltlich in einem Satz zusammenfassen, müsste das wohl etwa so aussehen: Die Verschwörung aus Politik, Wirtschaft, Finanzen und Medien hat die Pegida-Bewegung ersonnen und inszeniert, um von den unangenehmen Wahrheiten abzulenken, mit denen Ken Davis das Land überschwemmt. Wem bis zum Ende des Texts nicht zumindest ein „wie bitte?“ entgleitet, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Bisher hat sich auch noch niemand getraut, einen Kommentar zu verfassen. Vermutlich sind sich selbst eingefleischte Fans des Blogs nicht ganz sicher, ob Ken Davis das tatsächlich ernst meint.

Natürlich ist hier wieder der unsäglich alberne Vergleich zur „Lügenpresse“ zu finden, der inzwischen in grotesker Weise übersteigert ist. Der Spiegel hat jegliche „Relevanz verloren“ und ist „nicht mehr erwähnenswert“. Die Artikel auf NTA sind dagegen mit ein paar Millionen Seitenabrufen durch das „gesamte Internet gewandert“ und haben in „wohl allumfänglichster Form“ über die aktuell wichtigsten Fakten berichtet. Wenn trotz der Unübersehbarkeit der von ihm verbreiteten Wahrheiten doch noch immer kein Mainstream-Medium darüber berichtet, so ist das doch wohl der letztendliche Beweis dafür, dass wir es mit einer Verschwörung zu tun haben müssen. Ken Davis hat sich derart von jeglichem Selbstzweifel befreit, dass er – eher untypisch für einen Anhänger von Verschwörungstheorien – den immer mitschwingenden Vorwurf im letzten Satz beim Namen nennt und für widerlegt erklärt.

Angesichts dieses scheinbar endgültigen Verlusts jeglicher Bodenhaftung, kann ich mich nur erstaunt fragen, wo das noch hinführen wird. Der sachliche Hintergrund seiner Selbstbeweihräucherung ist da kaum noch einer Erwähnung wert. Natürlich ist die Berichterstattung über die Pegida-Bewegung mit deutlich über hunderttausend Teilnehmern bei Demonstrationen und Gegendemonstrationen in der vergangenen Woche in den Medien weitaus präsenter, als die über die Montagsdemos, bei denen man sich fragt, warum sie sich bei der Kälte überhaupt noch unter freiem Himmel treffen. Die paar Leute passen auch in die Kneipe um die Ecke. Gäbe es bei den Montagsdemos eine wichtige, gemeinsame Botschaft, so könnte man die geringe Medienpräsenz als Ausdruck von oberflächlichler Berichterstattung kritisieren, aber es handelt sich ja offenbar hauptsächlich um ein Sammelbecken sämtlicher im Lande kursierender Ohnmachtsgedanken in verschiedenster Kombination. Da die Zahl der Permutationen letzterer dann auch etwa der Zahl der jeweiligen Teilnehmer entspricht, könnte ohnehin niemand entscheiden, worüber man nun inhaltlich korrekter Weise berichten sollte.

Ich habe keine Ahnung, wie lange Ken Davis Freude daran finden wird, sich ausschließlich mit sich selbst zu beschäftigen, aber mir wird das sicher recht schnell langweilig werden. Am vergangenen Wochenende hat die NASA bekannt gegeben, dass es sich bei 2014 um das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gehandelt hat. Das wäre doch mal ein Thema für eines der letzten verbliebenen Klima-Leugner-Blogs wie NTA. Also bitte, Herr Davis: Inhalte!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s