Reichsbürger

Die BRD-Stagnation (Teil 2)

Vom Rest der Welt völlig unbemerkt, haben die Leser von News Top-Aktuell ihre per Musterbrief zurückgeforderten Steuern auch nach vier Monaten noch immer nicht erstattet bekommen. In der neuesten Folge zum Steuerverweigerungs-Märchen tritt Ken Davis dann auch verbal als aufstampfendes Rumpelstilzchen vor dem geistigen Auge des Lesers auf. Kein Wunder, denn inzwischen dürften die ungeduldigen Zuhörer des Märchen-Onkels ihm gehörig mit der Frage auf den Zeiger gehen, wie die Geschichte denn nun weiter geht. Antworten darauf kann er freilich keine geben, denn die Sache war ja von vornherein nicht zu Ende gedacht – ein Happy End ist ohnehin nicht zu erwarten. (mehr …)

Gefangene im Schlaraffenland

Ken Davis hat natürlich längst gemerkt, dass seine Leser am stärksten auf Neuigkeiten reagieren, die ihnen finanzielle Vorteile in Aussicht stellen. Kaum jemand scheint sich ernsthafte Sorgen darüber zu machen, wenn die Theorie von der BRD-Lüge unter anderem postuliert, dass wir uns immer noch im Krieg befinden und der Willkür der (offensichtlich zutiefst durchtriebenen) Besatzer ausgeliefert sind. So viel zu der Behauptung, die Offenbarung von der Nichtexistenz der BRD würde die Menschen „aufwecken“. So richtig aktiv werden die Facebook-Weiterverteiler erst, wenn der schnöde Mammon lockt. Deswegen gibt es auf NTA zum Wochenende maßgeschneidertes Futter für die gierigen Leser. (mehr …)

Nachhilfe in Sachen Effizienz

Der "UPIK-Spoiler"

Der „UPIK-Spoiler“

Da Ken Davis weiter mit Heimvideos in Spielfilmlänge und jeder Menge unnützem Traffic auf upik.de auf der Staatsleugner-Welle reitet, sind die Kommentarbereiche seiner Artikel inzwischen nahezu ausschließlich von Neuanwärtern auf Vorstrafe und/oder Privatinsolvenz okkupiert.

Mein Lieblings-Blogger setzt den Focus eindeutig auf die Mobilisierung der Massen, ohne sich dabei selbst die Hände schmutzig machen zu wollen. Ganz klarer Beweis dafür ist die naive und nicht zu Ende gedachte Forderung an seine Leser, auch die Zahlung der Mehrwertsteuer im Laden zu verweigern. Das wäre eine einfache Möglichkeit, die Überprüfung seiner Theorien möglichst schnell eskalieren zu lassen. Würde er selbst seiner Forderung entsprechen, wüsste er, wie geringfügig die Signalwirkung dieses Unterfangens gemessen am notwendigen persönlichen Einsatz wäre. (mehr …)

Die BRD-Depazifikation

Ken Davis ist zurück auf seinem Ende letzten Jahres eingeschlagenen Weg, das Vehikel seiner Vorstellungen zum völkerrechtlichen Status Quo der BRD weiter in den Morast abstruser Theorien zu fahren. Es geht hier speziell um die Frage, ob in Europa endlich Frieden eingekehrt ist oder ob das durch die Kapitulation des Dritten Reichs wieder auferstandene Deutsche Reich sich im Kriegszustand mit den Alliierten befindet und durch deren fortdauernde Besatzung an souveränem Handeln gehindert wird. Dieses Szenario ist zwingende Voraussetzung für Ken Davis‚ andauerndes Gefasel von der Haager Landkriegsordnung, die im Frieden keine Anwendung finden könnte. Da auf NTA das Prinzip gilt, einmal geschriebenes niemals zur revidieren, ist nicht schwer zu erraten, zu welchem Ergebnis die Betrachtung von Ken Davis kommen muss. (mehr …)

Die BRD-Stagnation

Fünf Wochen nach Ken Davis‘ Aufforderung an seine versammelte und geschätzte Leserschaft, sämtliche ihrer seit 1990 gezahlten Steuern per Musterschreiben zurück zu fordern, gibt es abgesehen von der steigenden Zahl von Artikeln mit (wegen Überlastung) abgeschalteter Kommentarfunktion kaum zählbare Ergebnisse. Offenbar sind ihm seit seinem ersten Zwischenbericht lediglich weitere Ablehnungsschreiben der Finanzämter auf die eingereichten Anträge zugespielt worden. Wie er zu Beginn seines neuesten Beitrags zum Thema selbst erläutert, hatte er sich deshalb ursprünglich dazu entschlossen, das Ausbleiben weiterer Neuigkeiten ordentlich als ersten Teilsieg zu feiern (*). Der Artikel sollte den Titel „Keine Antwort vom Finanzamt Kaufbeuren“ tragen.

Nun verspricht die reine Ereignislosigkeit nicht die allerbeste Vorlage für einen Sensationsartikel zu sein, wie wir ihn von Ken Davis zum Wochenende erwarten und so kann man nur von großem Glück sprechen, dass offenbar in letzter Minute ein ganz hervorragend vernunftbefreiter Leser von NTA neuen Zündstoff für die Kampagne rund um die BRD-Lüge liefert… (mehr …)

Die BRD-Deduktion

Durch die unbesonnene Verbreitung von Theorien anderer, nicht weniger verwirrter Zeitgenossen, findet sich Ken Davis in einer ihm sicherlich nicht neuen Situation wieder: Dem Aufstellen einer Behauptung folgt die Erkenntnis der Konsequenzen aus derselben. Ich hatte bereits geahnt, dass die mit den Mitteln traditioneller Logik schwer zu beschreibende Fiktion von der BRD-Lüge eine ganze Reihe spannender Schlussfolgerungen zulassen würde. Das dämmert nun auch Ken Davis allmählich und so pickt er sich die angenehmeren Kuriositäten darunter heraus, um sie als neue Enthüllungen auf seinem Blog zu veröffentlichen.

Das einzige, was auf News Top-Aktuell gar nicht geht, ist die Richtigstellung einer bereits veröffentlichten Information. Wenn sich nun plötzlich aus der Fortführung der Beweiskette zur Unstaatlichkeit Deutschlands die Erkenntnis ergibt, dass man in Deutschland gar keine Fahrerlaubnis zum Führen eines Kraftfahrzeugs benötigt, dann ist das eben eine Tatsache. Ken Davis ist diese Offenbarung selbst ein bisschen unheimlich, aber ein Zitat aus dem Kinderfernsehprogramm von Peter Lustig hilft ihm, die Sache zu rationalisieren: „Klingt komisch… is‘ aber so!“. (mehr …)

Die BRD-Kontradiktion

Die Veröffentlichung der Theorie von der „BRD-Lüge“ auf NTA ist erwartungsgemäß trotz erheblicher Mängel in der Argumentation auf großes Interesse gestoßen. Die Kommentarfunktion zu den betreffenden Artikeln wurde bereits einen Tag nach der Veröffentlichung des ersten wegen Überfüllung des Postfachs deaktiviert. Entgegen der Ankündigung im zugehörigen Text am Ende der beiden Artikel, wurde sie bisher auch noch nicht wieder freigeschaltet. Stattdessen wendet sich Ken Davis mit neuen Einträgen in seinem Blog an die am Thema interessierten Leser. Dabei offenbart sich eine erhebliche Divergenz der Interessenlagen zwischen Ken Davis und seinem Klientel. (mehr …)