Der UPIK®-Reflex

Eine der am stärksten durch Vertreter der Theorien zum BRD-Komplex frequentierten Seiten, ist das Online-Portal von UPIK®. Zunächst ist es erstaunlich und unverständlich welch hohe Bedeutung den Suchergebnissen auf dieser Seite beigemessen wird, dient sie doch zur regelmäßigen und abschließenden Klärung der Frage, ob es sich bei etwas um eine Firma oder eine staatliche Einrichtung handelt. Während Verfassung, Gesetze und Gerichtsurteile auf News Top-Aktuell mit großer Leichtfertigkeit – quasi im Vorübergehen – für ungültig und nichtig erklärt werden, haben die Screenshots von Suchergebnissen auf www.upik.de unerschütterliche und finale Aussagekraft. Was auch immer in den Ergebnissen mit einer D&B D-U-N-S®-Nummer stigmatisiert wird, ist unzweifelhaft eine Firma und auf gar keinen Fall eine staatliche Einrichtung.

D&B Richtlinien und FAQs

Unter dem Link „Weitere UPIK® Hintergrundinformationen…“ auf der Einstiegsseite findet man Verweise auf „Häufig gestellte Fragen“ und die „D&B Richtlinien“. In letzteren steht dann auch gleich im ersten Absatz (1.1) unter „When to Assign & What is Eligible“:

A unique D&B D-U-N-S® Number is assigned to the following:
• Each commercial, non-profit or government entity on which we have a record or file and each newly created record.
Wer es lieber auf Deutsch hat, der findet fast identische Angaben im Abschnitt „Häufig gestellte Fragen“. Unter „Für wen kann eine D&B D-U-N-S® Nummer beantragt werden?“ steht dort u.a.:
Öffentlichen Entitäten, z.B. Zweigstellen, Agenturen, Ministerien, Militäreinrichtungen, usw.
Auf diese Texte haben mehrfach verschiedene Kommentatoren auf News Top-Aktuell hingewiesen, aber bisher keine klare Antwort auf die Frage bekommen, wieso es sich bei den Suchergebnissen deshalb nicht vielleicht doch um staatliche Einrichtungen handeln könnte. Man kann nur spekulieren, dass die Worte „Firmenname“ und „Geschäftssitz“ im Text der Suchergebnisse als der letztendliche Beweis für die Behauptung angesehen werden, es handele sich bei der betreffenden Institution um ein Unternehmen. Diese Bezeichnungen sind aber natürlich nicht Bestandteil der Datensätze, sondern auf der Webseite für die Anzeige der Ergebnisse festgelegt, weswegen sie sich automatisch in jedem Ergebnis finden.

SIC Code

Zusätzlich findet sich in vielen der Ergebnisse (soweit in der Datenbank eingetragen) auch noch eine Information zum Tätigkeitsfeld der angezeigten „Firma“. Dieses wird über den SIC Code angegeben, welcher mittels entsprechender Listen oder anderer Webseiten in Klartext übersetzt werden kann. Der SIC Code hat auch einen Nummernbereich , der sich ausschließlich öffentlichen Einrichtungen widmet (alles, was mit 91-99 beginnt). Das Finanzamt München I hat z.B. den SIC Code 9311, der für den Tätigkeitsbereich „öffentliche Finanzen, Steuern und Geldwesen“ steht. Wo sonst würde man ein Finanzamt auch erwarten?

Alles Firmen

Auffällig an der UPIK®-Argumentation ist dann auch, dass weder auf News Top-Aktuell, noch von anderen Vertretern der BRD-GmbH-Theorie jemals der Versuch einer Gegenprobe unternommen wird. Es wird ausschließlich nach Ämtern und Einrichtungen gesucht, von denen man zeigen will, dass es sich um „Firmen“ handelt. Dabei ist es doch eher naheliegend, mal nach einer öffentlichen Einrichtung zu suchen, die dort nach eigenem Ermessen nicht auftauchen sollte.

Eintrag des IStGH bei UPIK

Der IStGH eine Firma?

Wie sieht es z.B. mit dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag aus, der gerne als ultimativer Anlaufpunkt für Anzeigen gegen deutsche Beamte genannt wird? Auch dieser hat eine D&B D-U-N-S®-Nummer. Bedeutet das nicht auch, dass es sich hier in Wahrheit um eine Firma handelt, die keine hoheitlichen Rechte besitzt und schon gar keine unabhängigen Richter beschäftigen kann?

Auch andere öffentliche Einrichtungen außerhalb Deutschlands finden sich in der D&B-Datenbank. So zum Beispiel das Haus der Repräsentanten und der Senat der US-Regierung in Washington, obwohl es sich hier ja angeblich um staatliche Organe unserer Besatzer handelt. Auch der Staatsrat der Volksrepublik China wäre danach ein privatwirtschaftliches Unternehmen, ausgerechnet in einem sozialistischen Staat. Benutzt man UPIK® als Referenz, ist einfach alles eine Firma.

Staatsrat der VR China auf UPIK

Der chinesische Staatsrat eine Firma?

US Repräsentantenhaus auf UPIK

Das Repräsentantenhaus eine Firma?

US Senat auf UPIK

Der US-Senat  eine Firma?

Offene Fragen

Während bei anderen Gelegenheiten gerne in den spezifischen Wortlaut eines einzelnen Zitats abenteuerlichste Aussagen hinein interpretiert werden, sind die Vertreter der BRD-GmbH-Theorie in den Schlussfolgerungen zu der UPIK®-Recherche überraschend ungenau. Der Begriff „Firma“ steht lediglich umgangssprachlich für Unternehmen der Privatwirtschaft und ist im engeren Sinne nur das Kennzeichen unter dem die Person oder Gesellschaft gewerblich handelt. Zu der Frage, welcher Gesellschaftsform die Behörden, Gerichte und staatlichen Einrichtungen zuzuordnen sind, geben News Top-Aktuell und andere keine Antwort. Würden sie sich hier festlegen, würde eine ganze Reihe unangenehmer Fragen folgen.

Eines ist aber auch ohne weitere Spezifikation klar: Jedes Unternehmen hat zumindest einen Gesellschafter und muss in irgendein öffentliches Handelsregister eingetragen sein. Hat es Beschäftigte, so muss es auch Arbeitsverträge geben. Erwirtschaftet das Unternehmen Umsätze (z.B. bei den Finanzämtern ganz sicher der Fall), so müssen diese nach der jeweils zuständigen Gesetzgebung versteuert werden.  Für keinen dieser ganz grundlegenden Aspekte findet man irgendwo auch nur den Versuch eines Nachweises. Es geht hier also keinesfalls um die Aufklärung über die tatsächlichen Verhältnisse in der BRD, sondern lediglich um das willkürliche Abstreiten hoheitlicher Rechte der jeweiligen staatlichen Stellen.

Der eigentliche Zweck von UPIK®

In der realen Welt abseits der Wunsch-induzierten Staatsleugnung dient der Service von UPIK® der Vernetzung von Geschäftspartnern. Wer sich allein den vereinten Dienstwagen-Fuhrpark der Behörden und öffentlichen Einrichtungen der BRD vor Augen führt, wird leicht erkennen, dass es sich hier um wichtige Kunden der Automobilindustrie handelt. Auch in vielen anderen Bereichen sind staatliche Stellen nennenswerte Empfänger von Waren und Dienstleistungen gewerblicher Unternehmen. Diese wollen gerne aktuelle Kontaktinformationen und Adressen haben, ohne den Verwaltungsaufwand für die Pflege dieser Daten selbst zu übernehmen. Diese Nachfrage befriedigt Dun & Bradstreet mit der Datenbank und der Online-Platform http://www.upik.de. Die Differenzierung zwischen einem öffentlichen oder gewerblichen Geschäftspartner ist dabei allenfalls zweitrangig – und die Nutzung der Suche für diesen Zweck unpraktikabel und fern jeglicher Realität, wie eigentlich alles, was man zum Thema BRD GmbH im Netz findet.

 

Advertisements

37 Kommentare

      1. Vielleicht reicht ja auch der UPIK Auszug für diese Seite? Oder die von WordPress Inc.? Das würde ja beweisen, das alles was hier steht überprüft und wahr ist!

        Was mich viel mehr wundert ist eigentlich, wieso ausgerechnet eine Firmendatenbank aus den USA – die doch ansonsten für alles Übel in der Welt herhalten muss – als „Beweis“ bei NTA herhalten muss? Dabei gibt es doch hier bei uns so ein tolles Verzeichnis: Das Handelsregister! Sogar ziemlich aktuell! Weil jede Firma sich dort sowohl eintragen wie auch Veränderungen mitteilen muss! Inklusive einer Kapitalübersicht…
        Vielleicht, weil unsere Wahnwichtel von NTA dort nicht die von ihnen gewünschten Auskünfte finden? Die zudem „kostenpflichtig“ sind und somit Wahnwichtels knappes Salär belasten würde!
        Dabei wäre es doch vom „Alter“ her ganz passend zum Geschichtsverständnis:

        „…Mit der Verabschiedung des Allgemeinen Deutschen Handelsgesetzbuches am 24. Juni 1861 ging diese Aufgabe, wie überall im Deutschen Bund, auf die jeweils zuständigen Handels- oder Amtsgerichte über.“

        Herr Porn (mit Zweitnamen Schmidt?) scheint wohl zu den glühenden Verehrern von NTA zu gehören? Hat zwar weder vom Presse- noch Handelsrecht Ahnung, aber dafür eine ganz grosse Klappe…

        1. Die Verwendung von UPIK zur Beweisführung der „Firmentheorie“ zählt für mich zu den extremeren Kuriositäten der Szene. Der Logik kann nur jemand folgen, der bereits sowieso fest an das angebliche „Verwaltungskonstrukt BRD“ glaubt – unbedarfte Außenstehende mit etwas gesundem Menschenverstand kratzen sich da nur am Kopf. Schon der Grundgedanke, dass eine einzelne Aktiengesellschaft wie D&B mit ihrem Internetangebot einen Service bereitstellen würde, der angeblich eine Verschwörung von so ungeheurem Ausmaß auffliegen lassen könnte, ist völlig abwegig.

          Zu Porn und Schmidt: Ich halte die nicht für Handlanger von NTA oder sie sind nicht in der Lage, zu erkennen, dass dort wesentlich klarer gegen die Impressumspflicht verstoßen wird (Stichwort „geschäftsmäßiger Betrieb“ und zumindest in der Vergangenheit auch gewerbliche Interessen).

        2. Keine Ahnung haben zu rechtlichen Fragen ist Voraussetzung für die Vertretung der Theorie, Die BRD sei eine Firma.
          Gelegentlich wird auch darauf hingewiesen, dass Deutschland eine NGO ist, denn in der Liste der NGOs ist der „BUND“ mit Sitz in Bonn aufgeführt.
          Dass es sich dabei um den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland handelt, spielt keine Rolle.

          Bezeichnend ist auch, dass juristische Kenntnisse eher als hinderlich betrachtet werden. Man zimmert sich lieber sein eigenes Rechtssystem zusammen und wundert sich allenfalls, dass selbst ausländische Juristen davon noch nichts gehört haben.

          Genau so verfährt man auch, wenn man über andere Themen diskutiert, zum Beispiel medizinische Themen, oder Chemtrails. Auch hier ist es wichtig, nichts von dem zu wissen, über das man mitreden will.

          Ideal in dieser Szene sind Leute mit umfassender Ahnungslosigkeit.

  1. @David Aaronson
    Ihr Leute hier scheint noch die letzten Nutznießer dieses Systems zu sein. Hochnäsig Menschen mit anderen Ansichten abwertend mit Wahnwichtel zu titulieren, und sich darüber lustig zu machen, dass die installierten Geldhürden bei den Verlierern, die es zwangsläufig in einem geldschöpfenden Zinssystem geben muß, auch noch greifen, ist abscheulich.
    Es ist ja verständlich, dass die „Gewinner“ sich auch zukünftig als selbstverdiente legitime Gewinner fühlen, und sich von den „selbstverschuldeten“ Verlierern absetzten möchten, denen die ganze Kälte des ausbeuterischen Zinssystems schon durch die Knochen weht. Gutheißen kann ich diese Realitätsleugnung aber nicht. Wenn Euch „kalt“ wird, werdet Ihr Euch wundern wie „warm“ und herzlich Ihr von diesen Menschen aufgenommen werdet. Dann werdet Ihr es verstehen.

    1. Zunächst einmal möchte ich mich entschuldigen, dass ich die Kommentare so spät freigeschaltet habe – aktuell betreue ich die Seite nur sporadisch.

      Die Bezeichnung „Wahnwichtel“ bezieht sich ausschließlich auf die Gruppe von Menschen, deren „andere Ansichten“ darin bestehen, sich ihre „Verlierer“-Situation mit allerhand Verschwörungstheorien zu begründen. Sie sehen sich persönlich durch das System verfolgt und als Opfer gezielter Manipulation der Reichen und Mächtigen. In ihrem öffentlichen Auftreten hagelt es nur so von Unterstellungen und Beleidigungen gegen die Menschen, die Du als „Gewinner“ bezeichnest. Auf NTA wird regelmäßig von „schwerstkriminellen“ geschrieben und auch häufig gewalttätige Rache angekündigt, auf anderen Seiten sind die Verschwörungstheorien auch gerne Grundlage für die Verbreitung von Antisemitismus. Der Begriff „Wahnwichtel“ ist in der Relation nach meiner Ansicht dann noch nett und verniedlichend.

      Wie Du bereits selbst erwähnst, ist der Kapitalismus und das Finanzsystem kalt und unpersönlich. Die Verschwörungstheorien der Wahnwichtel gehen damit am Problem komplett vorbei, da sie versuchen, die Ungerechtigkeiten dahinter zu personifizieren. Mit offensichtlich falschen Argumentationen und heraufbeschworenen Feindbildern erreicht man aber keine Veränderung. Das einzige, was die „Aufklärung“ auf NTA bewirkt, ist dass sich die Verlierer, die auf die angeblichen „Enthüllung“ hereinfallen, noch tiefer in die Probleme manövrieren.

  2. Übrigens staatliche Entitäten gibt es überhaupt nicht. Es gibt staatliche Organe, Behörden oder Einrichtungen. Eine Entität ist laut Duden eine Einheit, was widerum eine Definition für Staat ist. Nun nehme ich mal großzügig an, dass hier von staatlichen Einrichtungen geredet wird, wie z.B. Ministerien, dann bleibt doch die Frage offen, wie der Staat an sich an eine D.U.N.S. Nummer rankommt. Denn hier findet sich ja auch die BRD eingetragen. Und ein Staat ist nach allen Definitionen ein Zusammenschluss seiner Organe oder der Gemeinschaft usw. Wenn also die einzelnen staatlichen Organe für die USA eine D.U.N.S. Nummer benötigen, um Geschäfte machen zu können, könnte man das noch mit einem geschlossenen Auge hinnehmen. Aber die BRD als Staat selbst? In einem von Bisnode verfassten Brief, den ich als PDF besitze, wird überdies noch einmal ganz klar geschrieben, dass ausschließlich Unternehmen gelistet werden.
    Und der Begriff Unternehmen ist im Gesetz eindeutig definiert.
    Und das sogenannte Verfassungsgericht hat noch nicht mal einen SIC Code. Wäre auch verwunderlich, da wir ja gar keine Verfassung haben. Wir haben ein GG, welches für das deutsche Volk solange gilt, bis das deutsche Volk eine Verfassung ausruft. Und haben wir eine Verfassung ausgerufen? Nein. Somit kann das GG keine Verfassung sein und auch nicht als eine solche fungieren. Wer so etwas behauptet betreibt Augenwischerei.
    Und obwohl dieses sog. Verfassungsgericht die Bundestagswahlen für illegal erklärt hat, kümmert sich die Regierung nicht um das, von ihrem eigenen Verfassungsgericht, beschlossene Urteil.
    Wie soll auch eine Regierung, die laut Verfassungsgericht illegal gewählt wurde, und somit selbst illegal ist, die Gesetze ändern, die sie illegal macht?
    Mal gespannt, ob Sie sich dieser Diskussion stellen.
    Meine Meinung ist weder fertig gebildet noch unveränderbar. Für gute Argumente bin ich absolut offen.

    1. Die Ausführung zu „Entität“ verstehe ich nicht. Ja, gemeint ist eine nicht näher spezifizierte Einheit, als Oberbegriff für Organe, Behörden und Einrichtungen. Im Text finden sich zusätzlich zu dem Begriff ja auch erklärende Beispiele.

      Unter „Bundesrepublik Deutschland“ findet man auf UPIK eine ganze Reihe von Einträgen, die man anhand der Adresse dann auch genauer zuordnen kann. Ich bekomme z.B. das Bundesinnenministerium als erstes Ergebnis. Und, ja, es ist auch ein allgemeiner Eintrag dabei, der sich auf den Sitz der Regierung bezieht, mit Joachim Gauck als „Hauptveranwortlichem“.

      Zunächst einmal „braucht“ niemand eine D.U.N.S.-Nummer, um Geschäfte machen zu können. Die Vergabe dieser Nummern und die Pflege der Datenbank ist eine Dienstleistung, die den Kunden von D&B die Arbeit erleichtern soll. Es ist ein Verzeichnis von Geschäftspartner-Informationen, wie es ja auch auf UPIK steht. Wenn ein Kunde von UPIK nun mit der BRD Geschäfte tätigt oder tätigen will, ohne zu wissen, welches Organ, welche Behörde oder welche Einrichtung zuständig ist, dann ist doch vielleicht auch ein allgemeiner Eintrag sinnvoll, oder? Der SIC-Code fehlt bei vielen Einträgen, was ich eher für eine Frage der Vollständigkeit der Datenbank halte. Es ist auch nicht immer eine Telefonnummer und ein Hauptverantwortlicher angegeben. Ich muss da nichts hinein interpretieren.

      Ich habe eine Gegenfrage: Woher kommt die erstaunliche Bedeutung, die dieser Datenbank beigemessen wird? Sie scheint ja die absolute Autorität für die Verfechter der „alles Firmen“-Theorie zu sein. D&B ist aber selbst nur eine Firma und wenn sich dort die ganzen unbequemen Beweise zum angeblichen „Verwaltungskonstrukt“ finden lassen, warum existiert die Datenbank dann überhaupt noch? Der ganze Apparat handelt tagtäglich mit über einer Million Angestellten und hohem Aufwand so, als wäre es ein Staat. Auch die Regierungen und Verwaltungen aller anderen Staaten spielen da mit. Und da gibt es nun eine kleine Firma, die – ohne dass das deren zentrale Tätigkeit wäre – Beweise sammelt und öffentlich zugänglich macht, die die ganze Sache auffliegen lassen? Ist es nicht vielleicht eher so, dass UPIK ganz einfach nur bei ausreichender Fehlinterpretation genau die Indizien liefert, nach denen NTA und Co. suchen?

      Den Artikel 146 GG möchte ich hier mal im Originalwortlaut zitieren:

      „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

      Dort steht nicht, dass das GG keine Verfassung wäre, sondern dass es von einer Verfassung abgelöst werden kann, die vom Volk beschlossen wurde. Wenn ich schreibe „ich fahre mit meinem Audi, bis ich ein Auto habe, mit dem ich lieber fahre“ bedeutet dies auch nicht, dass der Audi kein Auto ist. Das ist aber genau die Form der selektiven Leseschwäche, die man auch bei Ken Davis findet. Man versteht das, was man verstehen will. Das GG wird täglich in Rechtsprechung und Gesetzgebung als Verfassung angewendet, was ein viel schwerwiegenderes Argument dafür ist, dass es tatsächlich eine Verfassung ist, als die gezielte (Fehl-)interpretation eines einzelnen Artikels.

      Auch ich bin für Argumente jederzeit offen und bin gespannt, ob ich neues von Dir höre.

  3. Hi, na wenn wir in dieser gesitteten Sprache diskutieren, sehr gerne:

    Unsere Regierung hat diese D.U.N.S. Nummern gezwungener Maßen, wie in den Upic Basics selbst beschrieben. Hier der Auszug:
    „On October 1 st , 2003, the US Federal Government required, as the unique identifier in its Integrated Acquisition Environment, that all members of the US Government business partner community (“entities”) have a D&B ® D-U-N-S ® Number in order to conduct any business with the government. This includes all businesses that contract with the US Government as well as all recipients of US Government grant money.. “

    Zu Deiner Frage der D&B Bedeutung: Diese gewichtige Bedeutung sehe ich so nicht. Ich finde das auch eher ein schwaches Argument. Nicht mehr als ein Puzzleteilchen. Das der SIC Code bei vielen Einträgen fehlt ist für mich eine neue Information. Hätte ich bei diesen internationalen Profis jetzt nicht erwartet. Aber es gibt meines Erachtens viele auch öffentliche deutliche Hinweise bzw. Belege für die „Firmen Theorie“. Auch viele False Flag Geschichten sind m.E. offensichtlich, oder wie unser Geldsystem funktioniert, kann man heutzutage relativ schnell lernen. Trotzdem realisiert es so gut wie keiner.
    Es realisiert ja auch niemand, dass gerichtliche Beschlüsse in Deutschland regelmäßig NICHT von einem Richter unterschrieben sind, obwohl das gegen die Rechtsform verstößt und somit nicht wirksam ist. Googel einfach mal Beschlüsse unter Bilder. Kein einziger unterschrieben.
    Im Gesetzt aber ganz klar gefordert. ZPO §315 (Von den Geltungsbereichen will ich jetzt gar nicht anfangen. Aber die spielen ja noch nicht mal nach ihren eigenen Spielregeln) Warum ist das so? Ich kann nur von mir sagen, wie schwer es mir gefallen ist, diese Umstände zu realisieren. Da bricht ja schließlich ne ganze Welt zusammen, und das hat auch unmittelbar was mit meinem Selbstverständnis und meiner Identität zu tun. Ich hab bis vor kurzem auch nicht realisiert, das sämtliche Verwarnungen nicht unterschrieben sind. Alles völlig rechtsunwirksam. Ja, ich hab halt immer geglaubt, das hat schon alles seine Richtigkeit, ohne es zu hinterfragen. Und wer gibt schon gerne zu, sich sein ganzes Leben betrogen lassen zu haben? Das ist nen richtig übles Gefühl. Meinst Du Leute wie ich finden das toll, oder machen das, weil man vieleicht nen Strafzettel nicht zahlen muß? Die psychische Belastung wäre das bischen Geld doch gar nicht wert.

    Zum GG: Genau diese Selktion vermisse ich, wenn Äpfel mit Birnen verglichen werden.
    Definition Grundgesetz:

    Ein Grundgesetz ist ein besatzungsrechtliches Mittel zur Schaffung von Ruhe und Ordnung in einem durch Kriegshandlung besetzten Gebiet. Gegeben von der Siegermacht(oder den Siegermächten), für das auf Zeit eingesetzte Verwaltungsorgan(BRD).

    (Creifeld´s Rechtswörterbuch 17. Auflage Verlag C.H.Beck München 2002)

    Sorry aber A ist NICHT gleich B. Verfassung und Grundgesetz sind nicht nur verschiedene Wörter, sie bedeuten auch etwas anderes. Eine Verfassung muß vom gesamten Volk ausgerufen werden, und kann nicht indirekt durch Wahlen, welche dann auch noch für illegal erklärt werden (ja ja neues Thema ;-), aus einem GG entstehen, welches Besatzungsmächte für uns geschrieben haben.
    Der Hinweis, dass das GG in unserer Rechtsprechung als Verfassung behandelt wird und somit klar ist, das es eben eine Verfassung ist, ist ein Zirkelschluss. Denn eben dieses Rechtssystem ist ja eine riesengroße Täuschung, oder meinst Du, die Richter unterschreiben Beschlüsse nicht, weil sie dafür keine Zeit hätten? (Mit Beschlüssen wird das Recht umgesetzt, also ein gravierender Tatbestand) Und zur Aufrechterhaltung dieser Täuschung, braucht es eben das Zauberkunststück aus einem GG eine Verfassung zu machen. Deswegen ist es ein Zirkelschluss.

    1. Der höfliche Umgang ist für mich die Voraussetzung für eine Diskussion. Wenn die eigentlichen Blog-Beiträge hier unhöflich wirken, hat das andere Gründe.

      Ich wusste nicht, dass die D.U.N.S.-Nummer von der US-Regierung den eigenen Geschäftspartnern vorgeschrieben wird. Wenn es sich bei unserem Land um einen ferngesteuerten Scheinstaat handeln würde, hätten sie dahingehend aber sicher eine Ausnahme gemacht. Ist es nicht ungeheuer wichtig, die „Illusion“ aufrecht zu erhalten, dass die BRD ein souveräner Staat wäre? Das machen die im Tagesgeschäft perfekt und dann gibt es da so ein dummes Leck? Und das wird auch nicht gestopft, obwohl es auf den dem System so gefährlichen Blogs schon seit mehreren Jahren benutzt wird? Die genannte Vorschrift erweckt auf mich den Eindruck, als ob sich damit die US-Regierung bei der Adressverwaltung auf einen einzelnen Partner verlassen will, zur Kostenoptimierung. Das steht in keinem Verhältnis zu der angedachten Verschwörung, die ja ungeheuer kompliziert und teuer sein muss.

      Der § 315 ZPO legt fest, dass ein richterliches Urteil vom zuständigen Richter unterschrieben sein muss. Das ist der erste Punkt, der gerne missverstanden wird: Nicht jeder gerichtliche Bescheid ist ein Urteil. Außerdem wird nur das Original vom Richter unterschrieben. Dieses Original wird aber nicht zugestellt (wie man u.a. auch aus dem logischen Zusammenhang in Absatz 3 entnehmen kann). Was man im Internet so findet (oder selbst bekommt), ist eine beglaubigte Abschrift, wie sie in §317 ZPO definiert wird. Die ist nicht vom Richter, sondern vom Urkundsbeamten unterschrieben.

      Das System hält sich hier durchaus an die eigenen Regeln. Wenn man da Zweifel hat, kann man jederzeit den Weg zum Verwaltungsgericht gehen. Jeder Anwalt kann einem das erklären und mit dessen Hilfe kann man sich auch das Original des Urteils ansehen – mit der Unterschrift des Richters.

      Die Argumentation um die korrekte, richterliche Unterschrift geht grundsätzlich doch auch nur auf die Idee zurück, der Richter wolle sich aus der Verantwortung für ein gefälltes Urteil stehlen, indem er nicht wirklich selbst unterschreibt. In der Realität müssen die Richter aber durchaus im Falle der Rechtsbeugung haften und das sind sicher nicht irgendwelche Sonderfälle, in denen die versehentlich mal unterschrieben haben: http://www.winkelmann-vogt.de/Mandanteninformationen/Medizinrecht/detail.117509.Richter-wegen-Rechtsbeugung-verurteilt.html

      Zu Deinen Fragen in dem Zusammenhang: Ich kann nicht beurteilen, was Dich persönlich dazu motiviert, diese Theorien zu vertreten. Es hört sich danach an, als sei es ein ehrliches Unrechtsempfinden. Die Unterschrift auf einem Strafzettel ist aber doch nur eine Formalität. Die entscheidende Frage ist doch, ob man wirklich falsch geparkt hat oder zu schnell gefahren ist, oder?

      Das Zitat zur Definition des Begriffs „Grundgesetz“ ist meines Wissens eine Fälschung. Ich habe die angeführte Ausgabe von Creifelds Rechtswörterbuch nicht selbst, aber hier hat zumindest jemand den Umstand soweit bewiesen, wie das im Internet möglich ist:
      https://reichling.wordpress.com/2013/03/26/was-ist-ein-grundgesetz/

      Der tatsächliche Eintrag zum Wort „Grundgesetz“ in dem Wörterbuch scheint mit dem Satz zu beginnen: „Das “Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland” vom 23.5.1949 (BGBl. 1) ist die Verfassung der BRep.“

      1. Ich kann nicht sehen, dass die Illusion im Tagesgeschäft perfekt erhalten wird. Aber rechtlich müssen Sie es sauber halten, deswegen können sie das nicht anders regeln. (Aber Schlagwörter wie „Verschwörungstheoretiker“ reichen, um das Leck abzudichten.) Aber nicht staatsrechtlich sondern nach UCC. Deswegen unterschreibt ja auch kein Verantwortlicher irgend etwas hoheitliches. Und was das teure angeht: Für die Leute, die das Geld schöpfen, spielt die Menge des Geldes keine Rolle.

        Zu §315: Dass das Original nicht zugestellt werden kann, ist ja schon physisch dadurch bedingt, dass es mindestens zwei Parteien bekommen (sollen). Also logisch. Das eine Abschrift vom Original nicht vom Richter unterschrieben sein muss, ist auch verständlich, weil eine Abschrift vom Original ja die Unterschrift des Originals aufweist (aufweisen müsste, sonst wäre es ja keine Abschrift des Originals, weil das ja unterschrieben ist. Der Dreh mit: es lag elektronisch vor, deswegen keine Unterschrift zu sehen, zieht hier einfach nicht. Einscannen und gut.). Genau deswegen wird es ja nur noch vom „Beamten“ beglaubigt. Aber: Das Mysteriöse ist ja, dass diese Abschriften 1. nicht zugestellt werden sondern 2. als Ausfertigungen ausgestellt werden und 3. die Unterschriften der Richter auf magische Weise verschwunden sind. Haben die keine Kopierer oder Scanner? Und Ausfertigungen ergehen nur nach Antrag einer Beschluss empfangenen Partei. Nur empfängt nie jemand eine Abschrift eines Beschlusses, sondern gleich eine Ausfertigung. Diese Illusion ist gut, aber nicht perfekt 😉 Allerdings habe ich auch schon von einem Fall gehört, wo einer das Original begutachtet hatte und da dann tatsächlich eine Unterschrift drauf war. Auf seiner „Ausfertigung“ aber nicht. Sind die schlampig, blöd, hat einer die Verschwörung nicht mitbekommen? 😉 Oder war das einfach nen guter der den Mist nicht mitmacht?

        Übrigens Formalitäten lassen den Inhalt rechtlich relevant oder irrelevant werden. Das war das Urteil eines Richters, im Fall ARD ZDF Beitragsservice, der das Gesetzt buchstabengetreu ausgelegt hat. Ja klar gibt es auch solche Richter. Zum Glück. Denn die Formalitäten werden eben fast immer verletzt, und das in einer Weise, dass man echt von Vorsatz ausgehen muss. Denn dann kann man für den Inhalt nicht belangt werden. Auch wenn es sich um Betrug oder Drohungen handelt.

        Dein Beitrag zum GG muss ich erst Mal verdauen; schlucken kann ich das so noch nicht, das is`n Hammer. Ich mein, selbst die Weimaer Verfassung kann man ihres Wesens und Entstehung nach nur schwerlich als eine vom Volk ausgerufene Verfassung ansehen. Und ein von Besatzungsmächten geschriebenes Gesetz FÜR ein Volk, entspricht da noch viel weniger den Kriterien. Danke für deinen Hinweis, da werde ich mich noch nen bisschen schlau machen, was Völkerechtler dazu sagen. Und am besten Aussagen vor unserer strittigen Zeit. Ich will ja die Verschwörungstheorie nicht mit einer Verschwörung erklären müssen. 😉

        1. Wenn es sich um eine Verschwörung handeln würde, funktionierte sie dahingehend perfekt, dass mehr als 99% der Bevölkerung weiterhin davon überzeugt sind, in einem souveränen Staat in Frieden zu leben und bei einem Polizisten einen Beamten vor sich zu haben. Man muss sich nur einmal überlegen, wie schwierig so etwas aufrecht zu erhalten wäre. Wie kriegt man z.B. die ganzen Menschen auf eine Spur, die sich für ein Jura-Studium entscheiden? Das sind Menschen, die sich Zeit ihres Lebens viel intensiver mit der Rechtslage beschäftigen, als Du, ich oder Ken Davis. Wieso sind es nur völlige Laien, die meinen, die Verschwörung aufgedeckt zu haben? Wieso sind da nicht dutzende der über hunderttausend Anwälte in Deutschland dabei, obwohl das für jeden Einzelnen davon ein massiver Schritt in der Karriere, Berühmtheit oder wahlweise im Reichtum wäre? Von den über eine Million Beamten, die irgendwie gar nicht mitbekommen, dass sie keine Beamten sind, einmal ganz zu schweigen.

          Im §317 ZPO kann man gut nachvollziehen, dass Abschrift und Ausfertigung synonym benutzt werden. Es handelt sich dabei nicht um Kopien. Die Urfassung der ZPO stammt von 1879 und sie musste fast hundert Jahre ohne Fotokopierer funktionieren. Warum es keine Änderung des Verfahrens zur Nutzung von Kopien gab, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Vielleicht war man lange Zeit zurückhaltend, die Verantwortung einem maschinellen Verfahren zu übertragen und nicht bei einem Menschen anzusiedeln. Heutzutage werden Abschriften durch digitale Kopie des Originals erstellt und die Beglaubigung findet über kryptografische Verfahren statt – die „Beglaubigung durch maschinelle Verarbeitung“ wurde aber auf den einschlägigen Seiten wie der endgültige Untergang des Abendlandes behandelt. Jedenfalls bekommt man die richterliche Unterschrift nur zu Gesicht, wenn man Akteneinsicht beantragt. Ich habe aber noch nirgendwo den Versuch gesehen, zu behaupten, die Unterschrift des Richters hätte auf irgendeinem Urteils-Original gefehlt.

          Unterschrift des Richters und Beglaubigung der Abschrift sind sowieso nur dazu da, die Authentizität des Inhalts sicher zu stellen. Es muss vermieden werden, dass Maßnahmen umgesetzt werden, die sich inhaltlich vom eigentlichen Urteilsspruch unterscheiden. Natürlich ist der Formalismus dabei völlig gerechtfertigt und grundsätzlich wichtig. NTA und Co. stellen aber nur die Einhaltung dieses Formalismus selbst permanent in Frage. Keiner von denen hat jemals wirklich ein Indiz gefunden, dass eine zugestellte Ausfertigung vom tatsächlichen richterlichen Beschluss abwich. Das wäre in deren Welt ja auch völlig egal, da sie ja schon die Legitimation des Richters, überhaupt einen Beschluss zu verfassen, grundsätzlich in Abrede stellen. Da ist der Hinweis auf eine angeblich fehlende Unterschrift doch reine Heuchelei.

        2. Ein Hinweis zu der Sache mit dem Beitragsservice (bezüglich der Wichtigkeit von Formalitäten): Der Bundesgerichtshof hat das Urteil des LG Tübingen inzwischen aufgehoben:
          http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&nr=71634&linked=pm

          Ich wette allerdings mit Dir, dass das auf keiner der Seiten jemals Erwähnung finden wird, die sich gerne auf fehlende Unterschriften und sonstige, angebliche Formfehler berufen. Bei den Reichsdeppen wird das aufgehobene Urteil des LG Tübingen wahrscheinlich weiter fröhlich als großer Sieg gefeiert.

  4. Noch mal zum GG: Hat mir keine Ruhe gelassen. Deine, und auch die Argumentation der meisten Literatur das GG sei unsere Verfassung, hakt für mich nach wie vor an mehreren Stellen: Zum ersten die Verfassungsgebende Gewalt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pouvoir_constituant

    Das ist bei unserem GG absolut nicht gegeben. Eine indirekte Legitimation durch Wahlen nach dem 2+2 Vertrag zu postulieren, könnte im äußersten Fall nur dann gelingen, wenn das Volk von diesem indirekten Bestätigungscharakter der Wahl gewusst hätte. Wobei eine Verknüpfung von einer notwendigen Regierungswahl und der Willenserklärung zur Verfassung wohl alles andere als eine saubere rechtliche Trennung ist. Zumal die Verfassunggebende Gewalt vor der politischen liegt und somit von daher schon nicht mit einander verknüpft werden kann. Also ein No GO. Ein Volksentscheid das GG als Verfassung anzunehmen wäre das mindeste Gewesen. Und somit ist die Aussage in diesem Rechtslexikon, das GG wäre von Anfang an unsere Verfassung gewesen und der Name GG wäre nur gewählt worden, um den vorläufigen Charakter zu betonen, völliger Nonsens. Das diese Aussage unisono überall zu lesen ist, macht sie nicht richtiger, sonder nährt nur den Verdacht einer Gleichschaltung.

    Und ich bin mir auch den beiden Präambeln bewusst, und die Umschreibung und die Anmaßung es sei durch die Verfassungsgebende Gewalt in der ersten beschlossen und in der zweiten sich vom Volke selber gegeben worden. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Alliierten das GG geschrieben haben und wir bedingungslos kapituliert hatten. Und zur Annahme des GG zur Verfassung hat das deutsche Volk weder mitgewirkt noch etwas davon gewusst. Wenn Du das so schlucken willst bitte, für mich wird hier ein ganzes Volk vorsätzlich und heimtückisch betrogen. Warum gab es keinen Volksentscheid? Warum durch die Hintertür? Danke für diese Diskussion, hat mir noch mal mehr die Augen geöffnet.
    Und zu Deinem Audi Beispiel zurückzukommen: Warum steht dann dieser Artikel überhaupt im GG? Wenn ihr wollt könnt ihr, müsst aber nicht, weil ist ja eigentlich schon?

    Und weißt Du im Endeffekt, ob das hier Firmenstruktur oder korrupte Regierung heißt, uns regiert im Endeffekt das Geld, und das wird von einigen wenigen regiert. Und unsere Regierung handelt mit diesen privaten Banken, die Zinsen für aus dem Nichts geschöpftes Geld verlangen. Und diese Zinsen selbst werden aber nicht „produziert“. (siehe dazu Prof. Hörmann, Professor für Rechnungswesen, der Buchungssoftware für Banken geschrieben hat.) Dieses System ist nicht Gott gegeben oder natürlich. Das haben Menschen ersonnen und wird trotz seines nachweislich zerstörerischen Charakters von diesen Menschen gegen jeden Widerstand aufrecht erhalten und immer weiter ausgebaut und verbreitet. Eine Regierung, die für das Wohl des Volkes handeln würde, würde die Banken verstaatlichen. Was tun sie? Alles was nicht Niet und Nagelfest ist wird im Gegenteil privatisiert. Warum schafft sich ein Staat durch Privatisierung selber ab? An so was kann ein Staat doch gar kein Interesse haben, eine Firma schon. Und Staaten die nicht mitspielen wollen, werden ausgebomt, bis sie die privaten Banken annehmen, und mit der Privatisierung des Staatseigentums beginnen. Das lässt sich auf der ganzen Welt beobachten. Das kann man doch nicht einfach weg reden. Ich hab auch einige philosophische Abhandlungen über Demokratien gelesen. Da kommt die nützliche Struktur von Demokratien für das Bankenwesen auch klar zum Vorschein. Nicht umsonst heißt es: Wer in einer Demokratie einschläft, wacht in einer Diktatur auf. Und unsere Gesellschaft wacht gerade auf. Und ich frage mich nach den Motiven von Menschen, die das umdeuten und wegreden wollen.

  5. Ich würde hier zunächst gerne wissen, ob es für Dich inhaltlich am Grundgesetz als Verfassung etwas auszusetzen gibt. Ich finde, wir haben eine ganz gute Verfassung. Es stellt sich hier also die Frage, ob uns da wirklich etwas hinterhältig untergeschoben wurde, was wir so niemals in einer Volksabstimmung abgesegnet hätten. Oder geht es wieder nur um’s Prinzip (wie beim Formalismus oben)?

    Wie in dem Wikipedia-Artikel zur verfassungsgebenden Gewalt beschrieben, ist ein direkter verfassungsgebender Prozess durch das Volk in der Realität eher die Ausnahme. Das gestaltet sich auch schon organisatorisch eher schwierig. Fast alle Staaten der Erde haben deshalb eine Verfassung, die von einem Gremium entworfen und von Delegierten ratifiziert wurde. Die Entstehungsgeschichte des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland ist dabei sicher einzigartig. Und natürlich spielten Besatzungsvorbehalte und Wiedervereinigungsgebot dabei eine wichtige Rolle und der Verlauf entspricht ganz sicher nicht der Idealvorstellung eines verfassungsgebenden Prozesses.

    Aber an welcher Stelle ist in diesem Prozess konkret inhaltlich etwas so schief gelaufen, dass uns als Volk daraus Schaden entstanden wäre? Es gab in 17 Legislaturperioden wiederholt die Möglichkeit, mit entsprechenden Mehrheiten grundsätzliche Änderungen am Grundgesetz vorzunehmen. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass irgendeine Partei mit einem entsprechenden Ansatz eine nennenswerte Zahl an Wählerstimmen erreicht hätte. Damit geht für mich die demokratische Bestätigung des GG als unsere Verfassung in Ordnung. Diese indirekte Möglichkeit der Einflussnahme ist in vielen Fällen nach meiner Ansicht auch viel sinnvoller, als direkte Volksabstimmungen, die sich bei oberflächlicher Betrachtung nach der ultimativen Form von Demokratie anhören, in der Realität aber das Zepter wahrscheinlich in vielen Fällen vom Parlament nur an die Medien übergeben würden.

    Den letzten Absatz beginnst Du dann mit einem bemerkenswerten Bekenntnis. Wenn unser wirkliches Problem gar nicht die angebliche Firmenstruktur oder eine korrupte Regierung ist, sondern die Mechanismen der Finanzwirtschaft oder allgemein des Kapitalismus, dann ist doch die Energie, die in den Widerstand gegen eine angebliche BRD GmbH gesteckt wird, völlig fehlgeleitet.

    1. Ich finde unsere letzten Beiträge kann man einfach so dialektisch stehen lassen, weil sie m.E. exemplarisch die grundlegenden Unterschiede in unserer „Denke“ aufzeigen.
      Der Schaden, der angerichtet wurde, ist global katastrophal, und zwar nicht durch Mechanismen, die als selbstständig agierend dargestellt werden, sondern durch bestimmte Menschen mit bestimmten Vorstellungen, die diese Mechanismen, zu denen auch die Formalismen gehören, genau dazu ersonnen haben und benutzen. Formalismen sind sehr mächtige Werkzeuge. Floskeln wie „Das sind doch nur Formalitäten“ und „Über Geld spricht man nicht, Geld hat man“. sind wirksame Suggestionen zur Entmachtung der Betroffenen.

      1. Vielleicht liegt darin auch der Unterschied für unsere verschiedenen Standpunkte: Ich sehe die Schuld für die Ungerechtigkeiten in unserer Welt nicht bei bestimmten Menschen. Sie ergeben sich ohne direkte Absicht aus dem Zusammenspiel der Mechanismen, wobei bestimmte menschliche Eigenschaften sicher eine Rolle spielen, aber prinzipiell bei jedem zu finden sind. Wären alle Menschen immer hauptsächlich an einer globalen Gerechtigkeit orientiert, müssten die Menschen in Deutschland z.B. ständig wegen des Hungers und der Not in anderen Teilen der Welt auf die Straße gehen. Dass sie dies vor allem dann tun, wenn sie sich selbst ungerecht behandelt fühlen, ist die gleiche Form des Egoismus, die bei wirtschaftlich besser gestellten angeprangert werden.

        Die Systeme, die unsere Gesellschaft bestimmen, wurden auch von niemandem erdacht und werden nur in geringfügigem Maß gesteuert. Niemand hat das Geld, das Zinssystem und den Kapitalismus erfunden, sie haben sich lediglich als opportune Mechanismen durchgesetzt.

        1. Mist, jetzt muß ich doch noch was dazu schreiben 😉 Dein letzter Satz führt sich ja selbst ad absurdum. Da soll sich etwas durch gesetzt haben, das von niemandem erfunden wurde?
          Geld, Zinssystem und Kapitalismus sind eigenständige schon immer dagewesene Gegebenheiten? Na also … nun hör aber auf. Das sind zutiefst abstrakte Gedankenkonstrukte.
          Da haben sich einige Leute aber richtig die Köpfe heiß rauchen lassen müssen, um darauf zu kommen. Und dazu braucht es ein Motiv. Und die Steuerungssysteme (z.B. Medien) sind heutzutage so offensichtlich durchschaubar. Das kannst Du echt nur noch nem Bildzeitungsleser erzählen.
          Im ersten Absatz vermischt Du meines Erachtens wahre und unwahre Gegebenheiten in einer Art und Weise, dass es mir zu konstruiert vorkommt, als dass ich sie jetzt noch mal aufdröseln möchte. Ich denke, Du weißt sehr gut was abgeht. Ich verstehe nur einfach nicht warum Du das tust. Ich versteh`s einfach nicht. Aber ich bin ja auch nur dummes Sklavenvieh.

          1. Wer sind denn dann die Erfinder von Geld, Zins und Kapitalismus? Die müsste man dann ja benennen können. Wenn Du einfach mal versuchst, dem nachzugehen, wirst Du feststellen, dass Geld und Zinsen sich unabhängig in verschiedenen Teilen der Welt aus leicht nachvollziehbaren Bedürfnissen entwickelt haben. Geld erfüllt dabei z.B. das sehr einfache Bedürfnis nach standardisierten Zahlungsmitteln. Vor der Prägung von Münzen wurden dafür z.B. bereits Muscheln oder Reis eingesetzt. Genauso gibt es Zinsen schon so lange, wie es Eigentum gibt. Wenn jemand etwas verleiht, möchte er gerne dafür eine Gegenleistung bekommen und das Risiko gedeckt wissen, dass er das Verliehene vielleicht nicht zurückbekommt. Der Entleiher ist in der Regel auch von sich aus bereit, diese Gegenleistung – den Zins – zu erbringen. Kapitalismus ist aus verschiedenen gesellschaftlichen Entwicklungen heraus entstanden, die wir im Rückblick heute allgemein als positiv betrachten (z.B. Abschaffung des Feudalismus oder auch der Sklaverei). Man kann das alles nachlesen und recherchieren, wenn man denn will.

            Jedenfalls gibt es niemanden, der diese Dinge im Sinne einer Verschwörung irgendwann erfunden und über Jahrhunderte deren weitere Entwicklung manipuliert und verfeinert hätte. Was wir heute haben, ist historisch entstanden und von unzähligen Ereignissen und Entscheidungen beeinflusst. Die existierenden Ungerechtigkeiten in dem System sind nicht auf einen hinterhältigen Plan zurückzuführen, sondern Unzulänglichkeiten solcher historischer Prozesse.

            Auch ich verfolge mit meinem Geschriebenen keine bestimmten Absichten, wie Du sie im letzten Absatz unterstellst. Ich gebe hier nur meine Meinung und mein Verständnis der Sachverhalte wieder. Löse Dich ganz einfach mal von dem Gedanken, dass Du ein Opfer der Absichten anderer bist.

            1. Ich dachte es sei klar, dass wir hier nicht von von einem, durch echte Werte gedecktem Zahlungsmittel und dem natürlichen Zins sprechen. Ich rede natürlich von der ungedeckten Privatwährung der privaten Banken, die für dieses wertlose Papier auch noch Zinsen und Zinseszinsen haben wollen. Und die dieses „Geld“ durch Kreditvergabe und betrügerische Buchungsvorgänge aus dem nichts schöpfen. Die gesamte Geldmenge ist aber immer ohne die Geldmenge der Zinsen veranlagt. Hier wird kein Wert verliehen, hier entsteht niemand ein Schaden, wenn das „Geld“ nicht zurück bezahlt wird. Hier wird und wurde im großen Stil Erpressung und Betrug begangen, um dieses Papier als Zahlungsmittel bei den Politikern durchzusetzen und zu erhalten. Und mit dieser Methode gehörten den Bankern natürlich ziemlich schnell auch fast alle Firmen. Und diese wenigen „Menschen“ sagen, was hier auf diesem Planeten läuft, und natürlich sind die zu benennen. Und das ist definitiv nicht natürlich historisch gewachsen, sondern mit Absicht und Methode gegen alle Widerstände durch gedrückt worden. Diese Menschen haben sich in alle wichtigen Schaltstellen geklinkt: Medien, Bildung, Politik, Unterhaltung, Wissenschaft; um die Meinung und das Wissen zu kontrollieren. Kann man alles recherchieren wenn man will. Und Demokratie ist einfach die beste und günstigste Weise das Volk unter Vortäuschung von Mitbestimmungsrecht und Staatlichkeit zu regulieren.
              Die Nutznießer fragen nicht und die Gebeutelten, die nicht der Presse glauben, werden unter Druck gesetzt. Man muss die Augen schon sehr weit geschlossen halten, um das nicht zu sehen. Sag den ukrainischen Kindern, die in Krankenhäusern zusammen gebombt werden, dass sie keine Opfer der Absichten anderer sind. Auch alles keine Absicht einiger Weiniger. Keine Finanzierung eines Putsches, nein, alles Verschwörungstheorie. Hey, die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern, DU bist einer der letzten die noch träumen, wenn Du mit deinen Aussagen authentisch bist. Und wenn nicht: Glaubst du allen Ernstes, die werden auf Dich Rücksicht nehmen, wenn der Durchlaufzyklus des Geldes beendet ist? Wie viel Milliarden hast Du denn, dass Du meinst zum Club zu gehören?

              1. Es ist ein ebenso weit verbreiteter wie beliebter Irrglaube, dass die mangelnde Wertdeckung von Währungen die Wurzel allen Übels sei. In der Realität hat es eine Wertdeckung in diesem Sinne aber noch nie wirklich gegeben, weil es keine stabilen, reellen Werte gibt, an denen man den Wert des Geldes festmachen könnte. Wer etwas von Handel und Buchhaltung versteht, erkennt auch leicht, dass dies gar nicht sinnvoll wäre, da Geld die Forderung darstellt, die einem Wert gegenüber steht – sie ist nicht mit ihm identisch (dazu kann man einfach mal Verbindlichkeit und Forderung nachschlagen). In einem wahren, wertgedeckten Währungssystem müsste es für jedes Produkt und jede Dienstleistung immer nur einen einzigen richtigen Preis geben, über den sich gar nicht diskutieren ließe. Wann hat es das schon gegeben?

                Gerne wird in dem Zusammenhang aber der Goldstandard angeführt. Als Gold noch direkt als Zahlungsmittel genutzt wurde, hat aber z.B. die Eroberung Mittel- und Südamerikas und der damit verbundene Goldraub ein Jahrhundert lang zu mehreren Staatsbankrotten in Europa geführt. Der Wert von Gold ist eben auch nicht stabil, da es sich allenfalls durch seine Seltenheit aber keinesfalls durch den realen Nutzen auszeichnet. Wenn ich in der Wüste kurz vor dem Verdursten stehe, bin ich ganz sicher gerne bereit, meinen goldenen Ehering gegen ein Glas Wasser zu tauschen – in Krisenzeiten betrifft dieses Phänomen alle Teilnehmer eines Währungsgebiets.

                Der Nutzen des Goldstandards bestand allein in der Schaffung von Vertrauen für eine Währung und das ist noch immer das, woran sich der Wert und die Stabilität einer Währung fest macht. Die Geschichte hat mehrfach gezeigt, dass die Golddeckung nur diesen ideellen Charakter hatte und im Zweifel von Staaten einfach einseitig aufgekündigt wurde (prominentestes Beispiel: https://de.wikipedia.org/wiki/Nixon-Schock). Der Goldstandard (falls Du diesen als Wertdeckung betrachtest) ist dann auch nicht durch einem hinterhältigen Plan abgeschafft worden, sondern ist ganz einfach Stückweise verfallen, weil er nicht mehr praktikabel war.

                Es ist auch grundsätzlich falsch, die Situation so darzustellen, als seien die Banken für die Geldvermehrung verantwortlich. Das Geld wird allein durch die Transaktion zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber vermehrt. Dabei kann die Bank auch nicht einfach irgendeinen Zins „verlangen“. Sie wird den Kredit nur vergeben können, wenn der Kreditnehmer bereit ist, den Zins zu zahlen. Damit beginnt man dann ein Zerrbild zu zeichnen, in dem es plötzlich auf der einen Seite nur betrügerische Gewinner und auf der anderen die Opfer gibt. Natürlich gibt es gerade im Wildwuchs der internationalen Finanzmärkte eine ganze Reihe skrupelloser Profiteure und vor allem bei einer Finanzkrise Massen von Verlierern auf der Seite der Kleinschuldner, aber das bedeutet nicht, dass das alles zentral orchestriert und langfristig geplant ist.

                Fundierte Kritik an den modernen Finanzmärkten findet man übrigens im Überfluss in der freien (sogenannten Lügen-) Presse, sie wird an Universitäten gelehrt, an Schulen in der Wissenschaft und auch in der Politik diskutiert. Als Verschwörungstheoretiker wirst Du nur dann bezeichnet, wenn Du behauptest, dass all diese Fachleute und öffentlichen Quellen in großem Stil geschmiert und gesteuert werden und von dort nur Informationen zu bekommen seien, die für die Öffentlichkeit „freigegeben“ wären. Dafür fehlt es nicht nur schlicht an Beweisen, sondern die reine Überlegung, wie das funktionieren sollte, stößt auf logische Widersprüche. Eine Geheimhaltung solch unerhörten Ausmaßes (es gibt dafür nur das Wort Verschwörung) ist ganz einfach nicht zu organisieren, geschweige denn über längere Zeit aufrecht zu erhalten. Da jede kritische Nachfrage zum Wie und Warum immer nur wieder mit einer existierenden Verschwörung begründet wird, bezeichnet man das ganz korrekt als Verschwörungstheorie.

                Ich habe hier übrigens den starken Eindruck, dass Du Dich langsam in Rage schreibst und beginnst, entgegen Deiner oben selbst aufgestellten Rahmenbedingungen, unsachlich zu werden. Wenn sich diese Tendenz fortsetzt, solltest Du nicht mehr mit einer Antwort von mir rechnen.

                1. Ich kann nicht sehen, wo ich unsachlich geworden bin. Ich empfinde eher Deine völlige Phantasterei bzgl. des Geldsystems als unsachlich. Bitte lies mal Bücher von freien Rechnungsprofessoren und Wirtschaftswissenschaftlern. Dann wirst Du merken, dass Deine Darstellungen wirklich nichts mit der Realität zu tun haben. Ebenso zu leugnen, dass die Presse kontrolliert ist, wer das behaupte sei ein Verschwörungstheoretiker, ist doch wirklich … ach da fehlen mir die Worte. Sorry, aber das ist keine Diskussion, das ist reines Fabulieren um diese menschenverachtenden Verbrecher zu schützen. Und das bringt mich wirklich in Rage. Ich glaube jetzt, Du bist ein beauftragter Desinformant.

                  1. Falls Du dies wirklich nicht selbst erkennst: Meine Aussagen einfach pauschal als „Phantasterei“ zu bezeichnen, die „nichts mit der Realität zu tun“ hätten und angeblich erwiesene Fakten „leugnen“, ist unsachlich. Deine letzten beiden Kommentare bestehen inhaltlich praktisch ausschließlich aus Wertungen. Auf den greifbar sachlichen Inhalt des vorletzten bin ich ausführlich eingegangen, aber Du hast da scheinbar nichts zu entgegnen.

                    1. Die Lüge hat tausend Möglichkeiten, die Wahrheit nur eine. Das ist eine Tatsache und keine Unsachlichkeit!
                      Du hast Dich so weit in absurde Verdrehungen der Fakten herunter geschrieben, dass ich ja beim 1×1 anfangen müsste. Das ist eine Tatsache und keine Unsachlichkeit! Ich denke, dass ist ja auch Deine Absicht. Wie soll ich sachlich auf Aussagen eingehen, die Lichtjahre von der Realität abweichen? Und auf meine Einwände bist Du eben nicht eingegangen, sondern hast Nebenschauplätze eröffnet, und immer nur ein kleines Körnchen Wahrheit zwischen den 99% Fabeln eingestreut. Du gibst ja sogar noch zu, dass das Geld nicht gedeckt ist und willst das noch als Vorteil verkaufen! Alle Staaten, die es kurze Zeit geschafft hatten eine eigene Staatswährung zu etablieren sind binnen weniger Jahre zu Wohlstand gekommen, bis sie dann zum absolut Bösen erklärt wurden und unter fadenscheinigen Lügen in Kriegen niedergemacht wurden. Danach sind sie wirtschaftlich wie kulturell wieder ins Bodenlose gerutscht. Multikulti ist da ein beliebtes Mittel. Aber auch eingesetzte Milizen. Das ist eine historische Tatsache und keine Unsachlichkeit! Auf der ganzen Welt wird der Zins als DAS Übel erkannt, und Du redest von der Freiwilligkeit der Schuldner? Alle Staaten zahlen nur noch die Zinsen, nie den Schuldbetrag an sich. Das ist Tatsache und keine Unsachlichkeit! Völlig freiwillig, sagst Du? (So eine Aussage empfinde ich schon als boshaft.) Es heißt nicht umsonst die Zinsknechtschaft. So steht es ja schon in den „heiligen“ Schriften. Auch das ist Tatsache und keine Unsachlichkeit! Aber das willst du alles verdrehen und als unsachlich darstellen. Du sollst merken, dass das nicht mehr funktioniert. Zu viele erkennen dieses Spiel, das Du spielst. Zeitungen werden immer weniger gelesen, die betteln schon in jedem Supermarkt um Leser, und so wird es weiter gehen. Da hilft auch der sukzessive Bildungsabbau nicht. Ich habe u.a. einen 20 jährigen Maler gesprochen, der war bestens informiert, und der sagte mir, sein Freundeskreis wüste auch genau was hier abgeht.
                      Ich treffe jeden Tag mehrere Kunden und komme mit denen ins Gespräch. 70% wissen was hier läuft. Das ist auch eine Tatsache.

  6. Du benutzt den Begriff der „Tatsache“ in ähnlich freizügiger Weise, wie es Ken Davis auf seinem Blog macht. Tatsächlich argumentierst Du aber am sachlichen Inhalt meiner Antwort vorbei und unterstellst nicht nur bestimmte Aussagen, die sich konkret darin gar nicht finden, sondern auch noch eine bestimmte Absicht, von der ich selbst am besten weiß, dass ich sie nicht verfolge. Damit machst Du Dich mir gegenüber unglaubwürdig und wenn Du meinst, hier irgendein nennenswertes Publikum zu erreichen, liegst Du falsch.

    Es gibt bei der fehlenden Wertdeckung des Geldes nichts zuzugeben, da es sich dabei nicht um ein Geheimnis handelt. Auch die „kontrollierte Presse“ schreibt nichts Gegenteiliges. Nur Menschen, die unwissend davon ausgegangen sind, dass es eine Wertdeckung gäbe, und bei den einseitigen Ausführungen von Popp und Co. plötzlich in Panik geraten und sich betrogen fühlen (genau das, was durch die manipulative Rhetorik bezweckt wird), sehen darin einen Skandal. Ich habe diese Tatsache aber nicht als Vorteil beschrieben (nur ein Beispiel, wo Du mir eine bestimmte Geisteshaltung unterstellst), sondern als alternativlos. Eine Wertdeckung ist nicht praktikabel und entspricht nicht der Funktion des Geldes. Das ist eine ausreichend einfache und grundlegende Aussage, um einen Versuch zu unternehmen, sie sachlich zu widerlegen.

    Auch Zinssysteme sind alternativlos und existieren bereits, seitdem es Eigentum gibt (stand auch bereits so in meinem vorletzten Kommentar). Im Wikipedia-Eintrag zu „Zins“ finde ich keinen Satz dazu, dass es sich dabei um „DAS Übel der Welt“ handele – ebenso wenig wie im Brockhaus. Nenne mir eine Quelle, die das so darstellt und als einschlägige Referenz in Fachkreisen zum Thema „Zins“ gilt. Ja: Genau das musst Du leisten können, um eine Behauptung mit Recht als „Tatsache“ bezeichnen zu können.

    1. Du solltest gemerkt haben, dass ich mittlerweile weiß, mit wem ich es zu tun habe, und nicht auf Deine Spielchen reinfalle. Der Spruch mit dem Publikum zeigt mir doch nur deinen Spiegel, in den du schaust. Mir geht es nicht um Publikum, sondern darum, solchen wie Dir zu zeigen, dass Ihre Spielchen nicht mehr funktionieren. Dass das Wissen schon verbreitet ist, sollst Du wissen.
      Eure Umwertung der Werte hat seinen Zenit erreicht. Die Männer und Frauen machen nicht mehr mit. Denn selbst das Wort „Mensch“ habt ihr den Freien ja genommen. Ihr habt schon fast alle zu Grunde gerichtet, Ihr denkt ihr habt Europa schon in der Tasche, aber die Deutschen werden wie immer widerstehen. Unser Drang zur Aufrichtigkeit ist viel stärker als Eure ….. ,
      ja genau Du hast es gerade gedacht. Nicht wahr?
      Wir sind zu stark für Euch, und Du weißt es!

      1. Mit diesem „ich habe Dich durchschaut“-Gerede erreichst Du bei mir selbst allenfalls ein mitleidiges Kopfschütteln. Wenn Du Dich damit nicht an ein imaginäres Publikum richtest, kann es wohl nur dazu dienen, Dir selbst etwas einzureden.

        Ich habe jetzt auch ein Résumé zu ziehen: Entweder Du trollst hier nur oder verdienst tatsächlich die Bezeichnung Wahnwichtel.

        1. Also ich hab mir das hier mal durchgelesen. Aber Du hast wirklich keine Ahnung.
          Übrigens das wort Zins findet man genau erklärt im juristischem Wörterbuch.

          1. Ich bin aber zumindest in der Lage, meine auf „keiner Ahnung“ basierenden Aussagen zu erläutern und zu begründen.

            Was steht denn zu „Zins“ im juristischen Wörterbuch, was in diesem Zusammenhang von Bedeutung wäre?

      1. Was und?
        Die BRD Finanzagentur hat nicht nur eine DUNS-Nr., um Ihre Firmenwagenbestellungen vereinfacht abzuwickeln, sie ist als GmbH ins Handelsregister eingetragen. Und das soll keine Firma sein?

        1. Doch, die BRD Finanzagentur GmbH ist eine Firma. Das „GmbH“ am Ende des Namens lässt das wohl schon vermuten, oder?

          Du hast offensichtlich verstanden, dass eine DUNS-Nummer oder ein Suchergebnis bei UPIK nicht gleichbedeutend mit einem Handelsregistereintrag sind. Das ist sehr gut und lässt hoffen.

          Als nächstes müsstest du dann noch verstehen, dass die Bundesrepublik Deutschland und die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH zwei unterschiedliche Dinge sind. Entsprechende Hinweise findest du auch schon im Abschnitt „c“ des von dir verlinkten Dokuments.

          Falls das nicht gelingt, solltest du dich mit der Frage beschäftigen, wieso die Bundesrepublik Deutschland einen Eintrag im Handelsregister der Bundesrepublik Deutschland haben sollte. Dieses Handelsregister ist nur in der Bundesrepublik Deutschland von Bedeutung und diese Bedeutung wird durch das HGB und HRV geregelt – Gesetze und Verordnungen, die ebenfalls nur auf dem Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland gelten. Wenn die BRD kein Staat ist, dann hat auch das Handelsregister der BRD keine Bedeutung.

          Vielleicht solltet ihr euch in ausländischen Handelsregistern auf die Suche machen. Wie wär’s mit dem US SEC?

          1. Hab den Unterschied jetzt auch bemerkt…. ganz schön komplex….
            Die BRD ist bei UPIK eingetragen und die BRD-Finanzagentur. Allerdings im HRG nur die Finanzagentur…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s